Produktionskompetenz – Modernste Webtechnik für anspruchsvolle Produkte

Verschiedene Teilschritte führen uns in der Produktion zum fertigen Gewebe, das den Anforderungen unserer Kunden genauso gerecht wird wie unseren eigenen. Dabei verwenden wir Luft- und Greiferwebmaschinen der Marken Sulzer, Picanol und Dornier.

Greiferwebmaschinen erlauben das Weben mit verschiedenen Farben und Garnarten auf einmal und weisen somit eine höhere Leistung als konventionelle Webmaschinen auf. Vor dem Eintritt in das Webfach erfasst der linke Greifer (Zubringergreifer) das von der Hinreichnadel vorgelegte Garn mit geöffneter Klemme. Nach dem Schließen der Klemme wird der Schussfaden zur Gewebeseite hin abgetrennt und in der Maschinenmitte an den rechten Greifer übergeben (Abnehmergreifer). Nach der Fadenübergabe bringt der Nehmergreifer den Schussfaden zum rechten Warenrand. Der Vorteil von Greiferwebmaschinen liegt in einem niedrigen Energiebedarf und einer spürbaren Reduzierung der Abfallmengen.

Auch Luftwebmaschinen können verschiedene Farben und Garnarten parallel verarbeiten, haben jedoch einen höheren Energiebedarf als Greiferwebmaschinen. Der Schussfaden wird mit Druckluft in das Gewebe eingeführt und beschleunigt. Eine pneumatisch arbeitende Schussfadenklemme, die am Austritt der Hauptdüse positioniert ist, beschleunigt den Prozess. Eine minimale Reibung des Garns im Webvorgang sorgt dafür, dass die Fadenbruchquote gesenkt und damit Material eingespart werden kann.

Die Hauptbestandteile unserer Gewebeproduktion:

  • Zetteln
  • Schären
  • Schlichten
  • Nennbreite: maximal 3,80 m
  • Schaär- und Putzmaschinen
  • Warenschau

Die Lieferung erfolgt je nach Kundenwunsch in unterschiedlicher Aufbereitung:

  • Großdocken
  • Getafelt
  • Palettiert
  • und viele mehr