Resistenz gegen elektromagnetische Strahlung

Die textile Antwort auf unsichtbare Strahlen

Elektromagnetische Strahlung ist in verschiedenen Tätigkeitsbereichen ein äußerer Einfluss, den man nicht steuern kann. Mobilfunkwellen sind eine bekannte und häufig auftretende Form elektromagnetischer Strahlen.

Lassen sich diese Strahlen nicht ausblenden, so ist die Resistenz gegen elektromagnetische Strahlung technisch realisierbar. Mit einer entsprechenden Verarbeitung von Textilien besitzt beispielsweise Arbeitskleidung extrem hohe Schirmdämpfungswerte bei auftretenden Funkfrequenzen. Diese Schirmdämpfungswerte tragen zu einer Resistenz gegen elektromagnetische Strahlung bei und schützen Personen bei Tätigkeiten, in denen sie sich erhöhten Strahlungswerten aussetzen. Der Grad der Schutzwirkung hängt dabei von der Konstruktion des Gewebes und der eventuell aufgebrachten Beschichtung ab.

Einem wirksamen Schutz vor elektromagnetischer Strahlung kommt nicht zuletzt deshalb eine herausragende Bedeutung zu, da die Strahlung im Gegensatz zu Sonnenlicht nicht unmittelbar als Schädigung des Körpers wahrgenommen wird. Die Selbsteinschätzung des Arbeiters, wie lange er sich der elektromagnetischen Strahlung aussetzen kann, ohne gesundheitliche Schäden zu erleiden, ist hier nicht gegeben.