Chemikalienabweisende Gewebe

Schutz vor Chemikalien in sechs Typklassen

In der chemieverarbeitenden Industrie ist eine Vielzahl unterschiedlicher Schutzvorrichtungen notwendig, um einen ordnungsgemäßen Arbeitsbetrieb einhalten zu können. Chemikalienabweisende Gewebe sind ein Baustein, der zu einer optimierten Arbeitssicherheit beiträgt.

Chemikalienschutzkleidung existiert in sechs verschiedenen Typklassen: Gasdicht, nicht gasdicht, flüssigkeitsdicht, sprühdicht, partikeldicht und begrenzt spritzdicht. Grundsätzlich ist zu sagen, dass auch eine Typ-6-Bekleidung nicht vor allen Chemikalien schützen kann. Chemikalienabweisende Gewebe werden optimalerweise an die Arbeitsbedingungen im speziellen Anwendungsfall angepasst. Ein Schutz vor allen Chemikalien ist dann zwar nicht gegeben, doch dies ist angesichts der Vielzahl chemischer Eigenschaften auch nicht möglich.

Die Aufgabe chemikalienabweisender Gewebe soll es vielmehr sein, sich auf wenige Chemikalien zu konzentrieren, vor denen es einen wirksamen Schutz zu entwickeln gilt. Die Wirksamkeit kann anhand von Normen, beispielsweise EN 13034, verlässlich überprüft werden.